4+ Social Trading Anbieter (Copy Trading)

Mit Facebook, Twitter oder Instagram kann beinahe jeder etwas anfangen, denn der Umgang mit sozialen Medien ist mittlerweile fester Bestandteil unseres Lebens. Es gibt aber auch noch weitere Bereiche, die vom Netzwerk-Gedanken getragen werden. Dazu gehört auch Social Trading – eine Form des Wertpapierhandels, der immer mehr Anhänger gewinnt. Was ist Social Trading? Was versteht man unter Copy Trading? Welche Social Trading Anbieter sind zu empfehlen?

In diesem Beitrag stellen wir einige wichtige Social Trading Plattformen vor. Neben Informationen über die Social Trading Anbieter beleuchten wir die neuen Möglichkeiten, die Copy Trading für den Aktien- und Wertpapierhandel bietet.

Was ist Social Trading?

Social Trading ist eine innovative Form des Wertpapierhandels, die dem Community-Gedanken folgt. Beim Social Trading treffen sich private Anleger aller Couleur – vom Neueinsteiger über fortgeschrittene bis zum professionellen Privatanleger auf einer speziellen Plattform, um ihre Erfahrungen und ihr Wissen beim Wertpapierhandel zu teilen. Mitglieder können ihre Portfolios veröffentlichen und sich über Anlagestrategien austauschen. Dies schafft Transparenz und bietet eine gewisse Sicherheit, denn Social Trading baut auf das Prinzip der Schwarmintelligenz, welches darauf beruht, dass die Masse mehr weiß als der Einzelne. Damit wird vor allem Neulingen, die bisher vor Wertpapieranlagen zurückgeschreckt sind, der Einstieg in den Börsenhandel vereinfacht.

Was ist Copy Trading?

Copy Trading ist eine besondere Form des Social Trading. Da die Mitglieder der jeweiligen Social Trading Plattformen ihre Anlagestrategien und Portfolios veröffentlichen, können diese von anderen Mitgliedern eingesehen werden. Anleger können so die Anlagestrategien übernehmen. Das Kopieren der Anlagestrategien von Tradern (den so genannten Signalgebern) durch dessen Follower (Signalnehmer) geschieht einfach per Mausklick. Follower müssen nicht selbst nach renditestarken Wertpapieren recherchieren und Anteile ausrechnen. Signalgeber übernehmen hier quasi die Aufgaben der Fondsmanager. Je mehr Menschen das Portfolio eines Signalgebers kopieren, desto besser wird dessen Anlagestrategie von der Plattform bewertet. Kommentarfunktionen ermöglichen zudem, auf Entscheidungen zu reagieren. Je nach Plattform gibt es dabei unterschiedliche Vergütungsmodelle für Signalgeber.

Social Trading Anbieter im Vergleich

Mit zunehmender Popularität von Social Trading hat sich eine ganze Reihe Social Trading Anbieter etablieren können. Jeder hat seine Besonderheiten und nicht jeder ist für alle Bedürfnisse passend. Es lohnt sich daher auch hier, einen Vergleich der Social Trading Anbieter zurate zu ziehen. Besondere Beachtung sollten folgende Kriterien finden:

  • Regulierung und Sicherheit
  • Anzahl und Art der handelbaren Finanzprodukte
  • Kosten und Mindesteinlage
  • Daten und Bewertungssystem
  • Social Funktionen

Um erste Erfahrungen zu sammeln und das Portal sowie dessen Funktionen unverbindlich zu testen, stellen viele Anbieter ein kostenloses Demokonto an. So können Anleger schnell feststellen, ob der Anbieter für die eigenen Vorstellungen passt.

Einige Social Trading Anbieter im Kurzporträt

Als Faustregel für den besten Anbieter gilt: Je detaillierter die Daten zu Risiken, Volatilität, Verlustserien, Handelskarriere und Rendite der Signalgeber sind, desto besser kann sich der potentielle Follower ein Bild machen. Im Folgenden möchten wir einige der bekanntesten Social Trading Plattformen im Kurzporträt vorstellen.

eToro

eToro
Startseite eToro

Als einer der Marktführer unter den Social Trading Plattformen gilt eToro. Der zypriotische Anbieter wurde bereits 2007 gegründet und ist einer der ersten Social Trading Anbieter im Markt. eToro arbeitet mit einer Lizenz der zypriotischen Finanzaufsicht CySEC und verzeichnet heute 4.5 Millionen Benutzer aus mehr als 170 Ländern. eToro stellt damit das weltweit größte Social Trading-Netzwerk bereit, wobei seine Stärke besonders im Bereich Copy Trading zu finden ist. Der Anbieter überzeugt aber nicht nur durch eine breite Range an verfügbaren Finanzprodukten und Transaktionsmethoden. eToro stellt auch ein umfangreiches Bildungsangebot bereit, von dem nicht nur Einsteiger, sondern auch Profis profitieren können.

Die Mindesteinlage bei eToro beträgt 200 Euro und die Gebühren sind überschaubar. Besonders positiv fällt auf, dass der Social Trading Anbieter regelmäßige attraktive Aktionen bietet und ein dauerhaftes Demokonto, mit dem Kunden unter echten Marktbedingungen, jedoch mit virtuellem Geld üben können. Das Demokonto bildet das Live-Trading-Erlebnis vollständig ab.

ayondo

ayondo
ayondo Startseite

Die ayondo GmbH ist die deutsche Tochter der Social Trading Plattform ayondo Limited. ayando operiert international seit 2009 und ist im Besitz einer Zulassung der BaFin. Dadurch ist ayondo an strenge Qualitätskriterien gebunden.

Die Kontoeröffnung ist bereits ab 100 Euro Mindesteinlage möglich. Gehandelt wird beim Social Trading über die eigene TradingHub Broker Software, wobei das Handling sehr einfach ist. Der ayondo Trader kann unter mehr als 1.000 Top-Tradern bis zu 5 Signalgeber auswählen, deren Handelsaktivitäten er kopieren möchte. Signalgeber erhalten Provisionen aus den Gewinnen der Signalnehmer. Zusätzlich kann der Trader bei ayondo ein kostenloses Wertpapierkonto führen. Optional bietet ayondo die Möglichkeit der Verlustabsicherung und weitere Sicherheitsmechanismen. Natürlich stellt auch dieser Anbieter ein kostenloses Demokonto für den Einstieg.

United Signals

United Signals
Startseite United Signals

United Signals gehört zu den Social Trading Anbietern, die bei der BaFin registriert sind und daher strengen Sicherheitsauflagen unterliegen. Der Mindesteinlagebetrag liegt bei 2.000 Euro. Dieser relativ hohe Betrag und die strengen Maßnahmen sind mit Gründe dafür, dass United Signals aktuell weniger Popularität genießt. Anders als bei einigen anderen Plattformen fungieren bei United Signals überwiegend echte Finanzexperten als Signalgeber. Strategien werden mindestens 100 Tage eingehend geprüft, ehe sie für andere Nutzer freigeschaltet werden. Die Nutzung der Plattform ist kostenlos und auch Kontoführungsgebühren fallen keine an. United Signals richtet sich an Einsteiger und fortgeschrittene Händler gleichermaßen.

Wikifolio

Wikifolio
Startseite Wikifolio

Wikifolio ist 2012 gestartet und damit eine der jüngeren Social Trading Anbieter. Die Registrierung und Nutzung ist kostenlos und die Mindesteinlage beträgt 100 Euro. Gehandelt werden Aktien, ETF, Fonds und strukturierte Produkte, wobei Wikifolio nicht selbst als Broker auftritt. Vielmehr bietet Wikifolio die Plattform für Musterdepots (Wikifolios), die von anderen Nutzern gesehen und bewertet werden können. Bewertet die Community ein Depot als erfolgversprechend und sind die User bereit, insgesamt mindestens 2.500 Euro zu investieren, erreicht das Depot die nächste Stufe. Ein erfolgreich bewertetes Portfolio, wird in den Status eines wikifolio-Zertifikats erhoben und kann, mit eigener ISIN versehen, an der Stuttgarter Börse gehandelt werden. Um Wikifolio-Zertifikate handeln zu können, muss deshalb zusätzlich ein Wertpapierdepot eröffnet werden, was aber an keinen bestimmten Anbieter gebunden ist. Einzige Voraussetzung ist, dass der Broker Handel an der Börse Stuttgart zulässt.

Da Wikifolio keine Handelskonten führt und selbst auch nicht als Broker agiert, sind weder Regulierung noch Einlagensicherungsmaßnahmen erforderlich.

ZuluTrade

ZuluTrade
Startseite ZuluTrade

ZuluTrade wurde 2007 in den USA gegründet und gilt als der älteste Anbieter für Copy Trading. Das Unternehmen hat Firmensitze in den USA und Honkong sowie Zweigstellen auf allen fünf Kontinenten. ZuluTrade ist heute in mehr als 190 Ländern aktiv.
Anders als bei eToro oder ayondo ist ZuluTrade kein direkter Social Trading Anbieter, sondern stellt lediglich die Plattform, über die es möglich ist, anderen Tradern zu folgen. Wie bei Wikifolio müssen Nutzer für den eigentlichen Handel ein Handelskonto bei einem Forex broker besitzen. Daher spielen auch bei ZuluTrade Regulierung und Einlagensicherung keine Rolle, sondern obliegen dem jeweiligen Broker. Auch die Mindesteinlage ist vom jeweiligen Broker abhängig.

Trader können auf ZuluTrade ein Demokonto mit 100.000 Euro Spielgeld einrichten und mehr als 100.000 erfahrenen Tradern folgen, deren vielversprechende Handelssignale kopieren und direkt auf ihr eigenes Handelskonto übertragen. Damit können vor allem Anfänger einen erfolgreichen Einstieg starten.

Fazit zu Social Trading

Social Trading gewinnt immer mehr an Beliebtheit und hat sich schon längsr als fester Bestandteil des Finanzmarktes etabliert. Interessant ist die Form des Wertpapierhandels vor allem für Anleger, die mit klassischen Produkten nicht zufrieden sind oder die wenig Zeit und Hintergrundwissen für den aktiven Handel aufbringen können. Durch das Kopieren bewährter Strategien bestehen gute Chancen für erfolgreiche Aktivitäten am Finanzmarkt. Allerdings sollte Social Trading nur als Ergänzung zu anderen Anlagemöglichkeiten gesehen werden und nur mit Geld erfolgen, das nicht zum Lebensunterhalt notwendig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*