4 FinTech-Startups mit Kontolösung für Selbstständige

Der Markt für smarte Banking-Lösungen boomt. Zahlreiche Startups aus der Finanzbranche sind gestartet, um neue Finanzprodukte und Services anzubieten. Doch die FinTechs wollen mehr. Ihr Ziel ist kein geringeres, als die Finanzdienstleistungsbranche neu zu definieren. Sie haben den klassischen Banken den Kampf angesagt und wollen ihren Kunden einfache, bequeme und personalisierte Lösungen für ihre Bankgeschäfte anbieten.

In letzter Zeit haben verschiedene FinTech-Startups eine interessante Zielgruppe für sich entdeckt – Business Kunden. Dabei zielen sie speziell auf Freelancer, Selbständige, Startups sowie auf kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) ab. Business Banking und smarte Bankdienstleistungen für Selbständige sind ein lohnenswertes Feld, zumal diese als Kunden von klassischen Banken meist recht „stiefmütterlich“ behandelt werden.

Auf FinanzNews.info stellen wir einige der ambitionierten FinTech-Startups vor, die Kontolösungen für Selbständige anbieten.

Kontist – das intelligente Geschäftskonto

Das Berliner FinTech Kontist bietet zusammen mit der solarisBank ein, nach eigenen Worten, intelligentes Geschäftskonto speziell für Freelancer und Selbständige. Um Bankdienstleistungen liefern zu können, arbeitet das Startup mit der solarisBank zusammen, die die notwendige Banklizenz als Vollbank einbringt. Das Kontist Geschäftskonto ermöglicht dem Nutzer nicht nur, seine Finanzen jederzeit im Blick zu behalten, sondern gleichzeitig auch buchhalterische Anforderungen im Griff zu behalten. Nach der papierlosen Online Kontoeröffnung stehen dem Nutzer folgende Features zur Verfügung:

  • mobiles Banking
  • Push-Benachrichtigungen bei Kontobewegungen
  • automatische Einkommens- und Umsatzsteuerrücklagen
  • Frühwarnsystem bei Zahlungsengpässen

Einnahmen und Ausgaben lassen sich per App kategorisieren und Kontobewegungen in Echtzeit per Push-Nachricht verfolgen. Zudem werden automatisch Steuerbeträge errechnet und auf Unterkonten bewegt. Dazu verfügt das mobile Geschäftskonto über einen integrierten Finanz-Manager, den Kontist-Taxator, der die Steuern und notwendigen Abgaben berechnet und automatisch in die App überträgt. Danach werden diese bei jedem Zahlungseingang automatisch abgezogen und zurückgelegt.

Bei Kontist stehen zwei verschiedene Pakete zur Auswahl: Das kostenlose Kontist Basis Konto für Selbständige und das Premium Konto mit zahlreichen zusätzlichen Features. Letzteres ist aktuell noch in der Entwicklung, so dass Kunden derzeit nur das Basis Konto von Kontist nutzen können. Das Basiskonto ist komplett kostenlos, lediglich für Rücklastschriften sowie Überweisungsänderung bzw. Überweisungsrückrufe müssen Kunden zahlen.

Penta – Partner für Startup Banking

Penta ist ebenfalls ein FinTech Startup aus Berlin. Penta versteht sich als digitale Bank für Startups, welche alle Fintech-Apps und Dienstleistungen auf einer Plattform anbietet. Anders als die Macher von Kontist, die sich vornehmlich auf Freelancer und kleinere Unternehmen konzentrieren, richtet sich das Penta Geschäftskonto an schnell wachsende Unternehmen. Hauptzielgruppe sind dabei High-tech Startups mit bis zu 30 Mitarbeitern und bis zu 2 Millionen Euro Umsatz. Dies rührt daher, dass die Mitglieder des Gründungsteams bereits in mehreren High-Tech Startups tätig waren und so über große Erfahrungen und ein enges Netzwerk in der Szene verfügen. Laut Luka Ivicevic, einem der Penta-Gründer, möchte Penta Startups helfen, Zeit und Geld zu sparen, indem das FinTechs Unternehmern ermöglicht, sich wieder mehr auf ihr Geschäft und weniger auf Banking zu konzentrieren. Um entsprechende Banking-Leistungen bieten zu können, arbeitet auch Penta mit der solarisBank zusammen.

Grundlage des Servicepaketes bildet ein dauerhaft gebührenfreies Geschäftskonto, das sofort nach der einfachen Online-Registrierung genutzt werden kann. Dazu wird eine kostenlose Business MasterCard bereitgestellt. Gegen Gebühr können auch Karten für ausgewählte Mitarbeiter bestellt werden. Natürlich enthält Penta auch die üblichen automatisierten Buchhaltungsfunktionen wie Kategorisierung der Einnahmen und Ausgaben. Darüber hinaus übernimmt Penta die Budgetverwaltung. So ist es als Chef möglich, seinen Mitarbeitern Budgets in die Hand zu geben, die diese selbständig verwalten. Darüber hinaus wird das Konto in Zukunft Tools beinhalten, die bestehende Buchungssysteme in die Kontoverwaltung integrieren. Zusätzlich können mit den Tools Auslandsüberweisungen getätigt, Liquiditäts-Prognosen erstellt und Kontowünsche individuell angepasst werden.

Laut Penta wird die Basis-Version des Kontos für jeden Freelancer und Unternehmer kostenlos sein und eine Mastercard sowie monatlich 25 gebührenfreie Transaktionen beinhalten. Wenn das Geschäft läuft und mehr Transaktionen verbucht werden, muss man für die Transaktionen bezahlen. Nach dem Motto: „Pay as You Grow“ zahlen die Nutzer nur für den Service, den sie tatsächlich beanspruchen.

Aktuell läuft Penta noch in der Beta-Phase. Wer sich für das Penta Geschäftskonto interessiert, kann sich bereits jetzt mit seiner E-Mail-Adresse registrieren. Penta informiert dann unmittelbar beim Launch des Kontos.

N26 Business Konto – das mobile Geschäftskonto

Im Jahr 2015 als Number26 mit der Maxime gestartet, Smartphone Banking zum Durchbruch zu führen, verfügt N26 heute über eine eigene Banklizenz der Bafin und bietet die verschiedensten Bankdienstleistungen für Privat- und Businesskunden an. Die Bandbreite reicht dabei vom Girokonto mit Investment und Kreditoptionen, über diverse Versicherungsdienstleistungen bis zu Konten für Geschäftskunden. Die Produkte sind ausschließlich als Echtzeit-Banking für Smartphones konzipiert, was dem Motto von N26: „Smartes Banking – Easy. Mobil. Einzigartig.“ entspricht. Bei N26 sind Einzahlungen, Abbuchungen, Überweisungen (auch internationale) in Sekunden erledigt und auf dem betreffenden Konto ersichtlich.

Neben dem N26 Privatkonto bietet die Berliner N26 Bank auch ein mobiles Geschäftskonto zum wettbewerbsfähigsten Preis an. Die Online Kontoeröffnung bei N26 ist innerhalb weniger Minuten erledigt. Nutzer die ein N26 Business Konto nutzen, profitieren dann von kostenloser N26 Business MasterCard und kostenloser Kontoführung. Darüber hinaus gibt es 0,1% Cashback auf alle Einkäufe mit der MasterCard. Zudem besteht mit dem N26 Business Konto die Möglichkeit der Bargeldein- und Auszahlung an Geldautomaten sowie bei diversen Partnern. Auch N26 übernimmt die automatische Kategorisierung der Einnahmen und Ausgaben und stellt Statistiken bereit.

Das kostenlose Businesskonto von N26 ist aktuell nur für Freelancer und Selbständige, nicht wie bei Penta für Unternehmen, verfügbar. N26 arbeitet jedoch noch an einer Lösung für Startups und kleinere Unternehmen. Wer bereits ein Privatkonto bei N26 besitzt, hat die Möglichkeit, dieses auch als Geschäftskonto zu nutzen. Dazu kann die N26 Business Mastercard für geschäftliche Ausgaben und die optionale Maestro Card für die private Nutzung eingesetzt werden.

Holvi – digitales Geschäftskonto für Selbstständige

Das FinTech Startup Holvi ist in Finnland beheimatet und besitzt eine eigene finnische Banklizenz. Holvi wirbt mit dem digitalen Geschäftskonto von Selbstständigen für Selbstständige und zielt damit auf Selbständige sowie kleine und mittelständische Unternehmen ab. Das Holvi Geschäftskonto bietet verschiedene Zusatzfunktionen wie ein Tool zur Rechnungserstellung. Auch hier lassen sich automatisierte Buchhaltungs-Reports erstellen. Zudem ist auch ein kostenloser Online Shop integriert, über den eigene Produkte verkauft und dessen Buchhaltung über das Konto abgewickelt wird. Bankgeschäfte können bequem per PC sowie über die Banking App abgewickelt werden.

Die Leistungen des digitalen Geschäftskontos von Holvi im Überblick:

  • Mobiles Banking
  • Integrierte Rechnungserstellung
  • Papierlose Buchhaltung
  • Online-Shop

Auch hier kann der Nutzer alle Kontobewegungen in Echtzeit verfolgen, denn Holvi signalisiert Zahlungseingänge und Abbuchungen per Push-Nachricht auf das Smartphone. Zudem lassen sich digitale Kopien von Belegen in Papierform mit nur wenigen Klicks speichern. Ebenso erfolgt bei Holvi eine automatisierte Kategorisierung von Transaktionen. So sind alle relevanten Daten in wenigen Augenblicken einsehbar und können auf Wunsch an den Steuerberater weitergeleitet werden.

Holvi bietet zwei unterschiedliche Kontomodelle an. Das Basiskonto gibt es ohne monatliche Grundgebühr. Es enthält die oben genannten Leistungen, jedoch werden 50 Cent pro Transaktion ab der ersten Transaktion berechnet. Sollte der integrierte Shop genutzt werden, fallen 3% pro eingehender Transaktion an. Ebenso bei Echtzeitüberweisungen. Damit eignet sich das Holvi Basis Konto bestens für Freelancer und Nebenbeschäftigungen mit kleinem Transaktionsvolumen.

Für das Holvi Pro-Konto werden monatlich 8 Euro Grundgebühr berechnet. Dafür stellt das Unternehmen zusätzlich eine Holvi Business Mastercard bereit und gewährt die ersten 50 Transaktionen kostenfrei. Für eingehende Transaktionen im Onlineshop und Echtzeitüberweisungen werden hier nur 2,5% berechnet.

Fazit: Der Markt der Business Konten für Selbstständige ist heiß umkämpft und wächst zusehends. FinTech Startups haben hier deutlich vorgelegt und zeigen den etablierten Banken, was möglich ist. Modernes Business Banking für Selbstständige, Startups und KMUs bedeutet, auf die Wünsche und Anforderungen dieser Zielgruppe einzugehen und zeitgemäße, praktische und hilfreiche Bankservices anzubieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*